Mieses Spiel um schwarze Muscheln : Camping-KrimiBernd Stelter

Von: Stelter, Bernd 1961- [Verfasser].
Materialtyp: materialTypeLabel  Buch, 412 Seiten 22 cm. Verlag: Köln Lübbe © 2021, Auflage: Originalausgabe., Inhaltstyp: Text , Medientyp: ohne Hilfsmittel zu benutzen , Datenträgertyp: Band, ISBN: 9783785726785.Reihen: Piet van Houvenkamp ; Band 3.Themenkreis: KrimiGenre/Form: Fiktionale DarstellungSchlagwörter: | Kriminalfall | NiederlandeSystematik: SL / SteltZusammenfassung: Piet van Houvenkamps Anglerglück ist im Gegensatz zu dem Fischer neben ihm bescheiden, denn der hat einen ganz dicken Fisch an der Leine - der sich als eine in Jute eingenähte Leiche herausstellt. Wer hat den Muschelfischer Jacobus Schouten auf dem Gewissen? Inspecteur Piet van Houvenkamps 3. Fall.Mehr lesen »Rezension: Inspecteur Piet van Houvenkamp liebt seine holländische Heimat und genießt vor allem die Ruhe beim Angeln. Hier fühlt er sich besonders mit seinem Großvater verbunden, der ihm beigebracht hat, wie man Hornhechte aus der Nordsee fischt. Doch Ostern ist es mit der Ruhe vorbei, denn die deutschen Urlauber bevölkern den Campingplatz und stören am Pier der Westkapelle. Einer der Dilettanten zieht doch tatsächlich eine Leiche aus dem Wasser. Bei dem Toten handelt es sich um den 55-jährigen Muschelfischer Jakobus Schouten, einen Witwer, der seine Jungs allein großgezogen hat. Von den beiden will aber keiner in Vaters Fußstapfen treten und in die Fischerei einsteigen. Van Houvenkamp und seine Assistentin Annemieke Breukink ermitteln im dritten Fall.Mehr lesen »
    Durchschnitt: 0.0 (0 Bewertungen)
Medientyp Heimatbibliothek Sammlung Signatur Status Fälligkeitsdatum Barcode Vormerkungen
Romane und Erzählungen Romane und Erzählungen Stadtbücherei Barmstedt

Öffnungszeiten
Montag: 15:00 - 18:00
Dienstag: 15:00 - 18:00
Mittwoch: 15:00 - 18:00
Donners­tag: 08:00 - 12:00
und 15:00 - 18:00
Freitag: 15:00 - 19:00

SL / Schöne Literatur SL / Stelt (Regal durchstöbern) Ausgeliehen 06.05.2021 69121100843
Anzahl Vormerkungen: 0

Powered by Koha